Stouten,Tim-Zambia-SouthLuangwa (7) -
vanOorsouw,Reinier-Sambia23 -
Voaden,Nigel-Sambia -
Voaden,Nigel-Zambia (1) -
Voaden,Nigel-Zambia (3) -
Voaden,Nigel-Zambia (4) -
Voaden,Nigel-Zambia -
Wildfish-Zambia (2) -
Achim-Sambia (2) -
Achim-Sambia-Kafue2 -
Achim-Sambia-Luambe -
Achim-Sambia-Northluangwa -
Achim-Sambia-SouthLuangwa (2) -
Achim-Sambia-SouthLuangwa (3) -
Achim-Sambia-SouthLuangwa -
Cockroft,Nick-Sambia-SoutLuangwa -
Frost,Jim-Zambia -
Micklish,Mario-Victoriafalls -
Oskarson,Eivind-Zambia -
Palito,Zeh-Sambia -
Seiderer,Tobias-Zambia -
Stouten,Tim-Zambia-SouthLuangwa (2) -
Stouten,Tim-Zambia-SouthLuangwa (6) -

Sambia - die perfekte Fly in Safari

ab 6.598

Zwischen dem Sambesifluss und dem Luangwa-Tal

  • Wie: Individualreise
  • Wann: Juli bis Oktober
  • Dauer: 14 Tage
Alles über Sambia - die perfekte Fly in Safari reisen
Die empfohlenen Reiseziele einer Safari durch Sambia werden maßgeblich von der Reisezeit bestimmt.
Wenn Ihr Euch nach einer Safari mit einem „authentischen“ Gefühl des wilden Afrikas sucht, seid Ihr in Sambia goldrichtig. Sambias kleine, authentische Safari-Camps sind berühmt für ihre herzliche Gastfreundschaft. Sie mögen vielleicht nicht immer luxuriös sein, aber werden meist von passionierten Eigentümern geführt, die selbst Guides sind.
Die Reise startet mit einem Besuch des Lower-Sambesi-Nationalparks. Am Ufer des mächtigen Sambesis befinden sich die zwei Schwestercamps von Tusk and Mane, wo wir den Aufenthalt aufsplitten. Beide Camps sind erstklassig, und werden von fantastischen Guides gehört: hier wird der Fokus auf Tierbeobachtungen auf dem Fluss gelegt, ob vom Boot oder Jeep aus oder sogar zu Fuß.

Diese Reise wird dann mit einem langen Aufenthalt im South Luangwa-Nationalpark fortgesetzt, das Reiseziel Nummer eins während der Trockenzeit. Hier verbringt Ihr insgesamt acht Nächte gesplittet in zwei großartigen Camps, Flatdogs und Nkonzi, beide in ausgezeichneten Wildbeobachtungsgebieten positioniert. In der Zeit von Juni bis August sollte man sich die einzigartige Möglichkeit, einen spannenden Bushwalk durch die Savanne zu unternehmen, nicht entgehen lassen. Näher an die afrikanische Fauna werdet Ihr in Eurem Leben nicht kommen!
Sambia - die perfekte Fly in Safari map
Alles, was wir bei dieser Reise anbieten:
Was macht diese Reise so einzigartig
  • Zu Anfang der Safari seid Ihr für drei Nächte am Ufer des mächtigen Sambesifluss und wohnt in einer liebevoll gemachten River Lodge mit Blick auf das von Krokodilen und Flusspferde gesäumte Ufer.
  • Ihr erkundet den nah liegenden Lower Zambezi Nationalpark im Rahmen von Pirsch- und Bootsfahrten.
  • Es ist geboten: der mächtige Sambesi will ganz traditionell mit dem Kanu erkundet werden. Ihr findet euren Weg vorbei an trinkenden Elefanten und dösenden Flusspferden zu idyllischen Sandbänken, wo ihr Euch wundern werdet, wie Gott eine derart atemberaubende Flusslandschaft geschaffen hat.
  • Ihr erkundet an vier Tagen die zentrale Region des fantastischen South Luangwa-Nationalparks und macht Euch speziell auf die Suche von Leoparden, die hier sehr zahlreich vertreten sind.
  • Ihr zieht für weitere vier Tage in den Nsefu Sektor des South Luangwa-Nationalparks. Diesmal habt ihr die seltenen afrikanischen Wildhunde im Visiert, die hier sehr regelmäßig angetroffen werden.
  • Auch sonst ist das South Luangwa Tal ein Magnet für wilde Tiere. Der meistbesuchte Nationalpark Sambias hat sich vorwiegend einen Namen in Sachen Großkatzen gemacht.
  • Für die letzten vier Tage zieht Ihr in ein exklusives kleines Camp mit nur vier Safarizelten inmitten der atemberaubend schönen Wildnis des Luambe Nationalparks, wo ihr täglich in Begleitung von einigen der passioniertesten Safariguides Afrikas auf Walk- und Pirschsafaris geht.
  • Im Luambe kommt Ihr auch in direktem Kontakt zum richtigen Naturschutzaktivismus: Mit eurem Besuch unterstützt Ihr die Wiederherstellung dieses wundervollen Ökosystems.

Ankunft in Lusaka image

Ankunft in Lusaka

Ankunft in Lusaka und Empfang durch Euren Natouralist Safariguide. Bei einem ersten Drink in der Lodge wird das Programm für die kommenden Tage besprochen. Voller Aufregung geht Ihr heute früh ins Bett, denn morgen heißt es, früh loszubrechen!

Übernachtung mit Frühstück im Pioneer Camp. (-/-/-)

  • Etappe
  • Europa - Lusaka
Lower Zambezi Nationalpark image

Lower Zambezi Nationalpark

Heute fahren wir auf einer langen Strecke zu unserer ersten Lodge am Ufer des Sambesifluss, wo wir pünktlich zum Mittagessen ankommen. Wir genießen einen stärkenden Lunch in der Lodge, ruhen uns aus und bereiten uns für unsere erste Sundowner-Bootsfahrt vor. 

Der legendäre Sambesi bildet die Grenze zwischen Sambia und Simbabwe. Auf der anderen Flussseite erstreckt sich der Mana Pools Nationalpark auf der simbabwischer Seite. Zusammen bilden beide Parks die ideale Grundlage für eine vielseitige Tierwelt. Der Lower Zambezi Nationalpark mit einer Fläche von 5.000 km² ist des Landes jüngster Park, der erst 1983 etabliert wurde, und scheint somit noch recht unentwickelt zu sein im Vergleich zu Sambias älteren und größeren Parks. Die facettenreiche Vielfalt an Tieren beinhaltet Löwen, Leoparden, Kudus, Zebras und eine Vielfalt von Antilopenarten. Hippos und Krokodile tummeln sich neben zahlreichen Wasservögeln am Flusslauf. Ein weitläufiges, glitzerndes Fluss-System, intensiv grüne, große Bäume und beige schimmernde Sandbänke laden zu spannenden Bootsfahrten ein.

Wir verbringen insgesamt drei Tage hier. An einem Tag unternehmen wir eine Ganztagespirschfahrt im Nationalpark in Begleitung von unserem Natouralist Guide. An anderem Tag sind wir mit dem Kanu unterwegs und picknicken auf einem idyllischen Spot im Fluss.

3 Übernachtungen mit Vollpension in einem Safarizelt in der Mvuu Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Lusaka - Lower Zambezi
South Luangwa Central image

South Luangwa Central

Wir fahren zuerst den Sambesifluss mit dem Boot nach Chirundu (ca. 1,5 Stunden) und fahren von dort weiter nach Petauke, wo wir die lange Durchfahrt in den South Luangwa Nationalpark unterbrechen.

Am nächsten Tag legen wir das letzte Stück nach Mfuwe zurück, wo unsere Lodge für die kommenden drei Nächte liegt.

Wir sind für drei Nächte im zentralen Bereich des South Luangwa Nationalparks. Den Namen hat der Park vom Fluss, der ihn durchzieht. Wobei dieser die höchste Dichte weltweit an Hippos, an grummelnden Flusspferden besitzt, und auch große Krokodile sind allgegenwärtig. Dieser Park mit seiner einmaligen rauen Schönheit ist einer der besten Plätze der Erde, um die scheuen Leoparden auch mal tagsüber zu sehen. Nilpferde und Krokodile bevölkern den Flusslauf des Luangwa und Landraubtiere seine umgebenden Wälder.

Wir sind zweimal am Tag oder auch ganztägig (wie Ihr wollt) auf Safari durch den zentralen Bereich des South Luangwa Nationalparks. Den Safari-Rythmus bestimmt Ihr!

3 Übernachtungen mit Vollpension in einem Safarizelt im Flatdogs Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Lower Zambezi - South Luangwa
South Luangwa Nationalpark Nsefu image

South Luangwa Nationalpark Nsefu

Wir wechseln unseren Standort und ziehen weiter nach Norden in den Nsefu Sektor des Nationalparks, wo wir uns die Star-Attraktion vornehmen: den afrikanischen Wildhund.

Wildhunde sind das am stärksten gefährdeten Raubtiere Afrikas. Sie sind auch selbst im South Luangwa rar, doch immer mehr häufiger werdende Sichtungen deuten darauf, dass ihre Zahl langsam zunimmt. Man schätzt die Population im Luangwa-Tal über 350 Wildhunde.

Abgesehen von den Wildhunden ist dieses Gebiet des Nationalparks ausgesprochen tierreich, vor allem Großkatzen scheinen sich hier wohlzufühlen!

3 Übernachtungen im Zikomo Safari Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Mfuwe - Nsefu
Luambe Nationalpark image

Luambe Nationalpark

Es gibt kaum einen idyllischeren Ort in Sambia, um eine Safari ausklingen zu lassen als der Luambe Nationalpark nördlich von South Luangwa. Bis in jüngster Vergangenheit von passionierten Umweltaktivisten vor der Ausrottung durch Wilderer gerettet, erholen sich die Wildtierbestände des Nationalparks prächtig. Zugegeben: Man darf hier keine so große Konzentrationen von Tieren erwarten wie weiter südlich, aber dafür eine atemberaubende Flusslandschaft, eine der größten Dichten von Flusspferde weltweit, einmalige Karminbienenfressern-Kolonien und vor allem viel Ruhe und Abgeschiedenheit.

Das einzige Camp liegt wunderbar am Ufer des Luangwaflusses. Man geht täglich auf Walksafaris entlang des Flussufers, unterstützt dabei die wertvolle Arbeit der Inhaber des Camps und fährt auch natürlich auf Pirsch. Insbesondere kommt man aber hier zur Ruhe nach den intensiven Erlebnissen der letzten Tage und das in der allerschönsten Umgebung, die man sich vorstellen kann.

3 Übernachtungen im Luambe Camp. (F/M/A)

Am letzten Tag erfolgt der Transfer nach Mfuwe, wo Ihr Euch von Eurem Natouralist verabschiedet nach Lusaka zurückfliegt. Rückflug.

  • Etappe
  • South Luangwa - Luambe Nationalpark

Preis

6.598 € p. Person im Doppelzimmer

 

Leistungen

  • Alle Transfers
  • Flüge Lusaka – Jeki, Jeki - Mfuwe, Mfuwe - Lusaka
  • Alle Übernachtungen in Camps und Lodges der gehobenen Mittelklasse im Doppelzimmer
  • alle angegebenen Mahlzeiten
  • Wechselnde englischsprachige Natouralist-Guides
  • 2 Aktivitäten pro Tag im Lower Zambezi und im South Luangwa Nationalpark
  • Alle Park- und Konzessionsgebühren
  • Alle Trinkgelder
  • Alle Vorteile unserer Golden Safaris©
  • Kostenlose Stornierung oder Umbuchung bei einer staatlichen Quarantäneverordnung durch das RKI oder durch die sambischen Behörden
  • Reise geschützt vom deutschen Pauschalreiserecht
  • Insolvenzversicherung


Nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Visumsgebühren
  • Nicht enthaltene Mahlzeiten
  • persönliche Ausgaben