botswana - AfricanHorseSafaris
botswana - Joachim Huber
botswana - Dana Allen-Wilderness Safaris
botswana - Dana Allen-Wilderness Safaris
botswana - Robert Montgomery
botswana - Benjamin Hollis
botswana - Julia Maudlin
botswana - Robert Montgomery
botswana - Tuli Safari Lodge
botswana - Tuli Safari Lodge
botswana - Caroline Culbert-Wilderness Safaris
botswana - Athena Lao
botswana - Mike Myers-Wilderness Safaris
botswana - Mike Myers-Wilderness Safaris
botswana - Kwando Safaris
botswana - Tuli Safari Lodge

Botswana: auf Safari durch Elefantenland

ab 5.389 €

16-tägige Lodge- und Campsafari zu allen Höhepunkten des Landes

  • Wie: Individualreise
  • Wann: Juli-Oktober
  • Dauer: 13 Tage
Alles über Botswana: auf Safari durch Elefantenland reisen
Gesegnet mit einigen der größten Wildtierspektakel der Welt, ist Botswana eines der großartigsten Safari-Ziele in Afrika.

Botswana ist ein Synonym für Überfluss - für die Anzahl der Tiere, für die Artenvielfalt, für die Vogelwelt, für Überschwemmungen von biblischem Ausmaß. Botswanas immense Vielfalt an wilden Tieren machen dieses für Touristen noch eher wenig bereiste Land im südlichen Afrika weit wertvoller als jegliches Diamantenvorkommen. Seine unendliche Weite, die grandiose Wildnis und unberührte Natur sind einige der bestgehüteten Geheimnisse des Kontinents. Es ist auch ein Ort von einzigartiger und unvergleichlicher Schönheit, wo die Safarimöglichkeiten so endlos scheinen wie die Gewässer selbst.

Hier kann man seinen Traum von echten, einzigartigen Naturerlebnissen in einem von den zerstörerischen Auswirkungen, der immer weiter vordringenden Zivilisation verschonten Afrika vollsten erfüllen. In Zeiten von Massentourismus erlebt man in Botswana absolut exklusive Safari-Erlebnisse, wie man sie nirgendwo sonst findet. Der VIP-Pass für eine derartige Exklusivität hat aber natürlich seinen Preis.

Wenn Du auf der Suche einer bezahlbaren Botswana-Safari bist, ohne dass Du eine ungemütliche Mobilsafari buchen oder das exklusive Okavango-Delta aus dem Reiseplan lassen musst, bist Du hier goldrichtig. Wir führen Dich nach Botswana, unterbringen Dich in permanenten Lodges und Camps, die Dir einen Platz in der ersten Reihe für die großartigen Wildtierspektakel anbieten, ohne dass Du einen fünfstelligen Betrag dafür ausgeben musst. Für Preisbewusste, die sich einmal im Leben richtig etwas ganz Besonders leisten wollen, womöglich ist dies der beste Deal im Land.
Botswana: auf Safari durch Elefantenland map
Alles, was wir bei dieser Reise anbieten:
Was macht diese Reise so einzigartig
  • Ihr verbringt eine Nacht unter dem leuchtenden Sternenmantel des afrikanischen Nachthimmels inmitten der mondartigen Landschaften der Nwetwe-Pfanne.
  • Ihr seid Gast bei einer putzigen Erdmännchen-Gruppe im Makgadikgadi-Nationalpark.
  • Ihr trefft auf Elefanten, Gnus, Zebras, Impalas, Giraffen, Nilpferde, Büffeln, Krokodile, Hyänen, Löwen, Wildhunde, Geparde, Strauße und vieles mehr im Moremi Game Reserve
  • Ihr verfolgt den Spuren von Löwen, Wildhunden, Geparden, Hyänen und Leoparden im Raubtierreichen Khwai-Konzessionsgebiet.
  • Ihr besucht Savuti, einem außerordentlichen Elefantenreichen Gebiet westlich des Chobe-Nationalparks, wo man das Campgelände nicht mal verlassen muss, um großartige Tierbegegnungen zu machen.
  • Ihr fahrt für drei Nächte zu einem der für Tierbeobachtungen bestgelegenen Camps im Delta.
  • Ihr tauscht Jeep für Mokoro aus und gleitet mit dem traditionellen Einbaumboot durch die ruhigen Kanäle des Okavangos.

Ankunft in Maun image

Ankunft in Maun

Landung in Maun, Abholung vom Flughafen durch Euren Natouralist und Fahrt ins gemütliche Gästehaus. Gemeinsam bei einem ersten Bier wird das Safariprogramm für die kommenden Tage besprochen. Müde und glücklich, in Afrika angekommen zu sein, übernachtet Ihr im Discovery Guesthouse. (-/-/-)

  • Etappe
  • Europa - Maun
Der Makgadikgadi Nationalpark image

Der Makgadikgadi Nationalpark

Früh morgens werdet Ihr von Eurem Natouralist abgeholt und nach Gweta befahren, wo sich das leicht ausgefallene Planet Baobab Hotel befindet. Ankunft zu Mittag in der leicht ausgefallenen Planet Baobab Lodge, wo Ihr noch Zeit für ein Mittagessen habt, bevor es gegen 13 Uhr in Richtung Nwetwe-Pfanne geht. Auf einer Botswana-Reise in der Trockenzeit nicht zu vermissen ist die großartige Outdoor-Übernachtung in den mondartigen Landschaften der Ntwetwe-Pfanne. In dieser unwirtlichen Umgebung breitete sich noch vor 20.000 Jahren ein gigantischer See, zweimal so groß wie der Victoriasee, aus. Unter dem afrikanischen Sternenmantel zu schlafen ist etwas, was keiner Botswana-Besucher sich entgehen lassen sollte. Auch die Begegnung mit den recht zutraulichen Erdmännchen und mit den San-Jägern sind markante Höhepunkte eines Aufenthalts.
Bivouac-Übernachtung in der Nwetwe-Pfanne.
        
Am nächsten Morgen stehen die putzigen Erdmännchen sowie ein Village-Walk in Gweta in Begleitung von San-Buschmännern im Programm. Am Nachmittag unternehmen wir eine kurze Safari im Makgadikgadi-Nationalpark. Erwarten sollte man auf gar keinen Fall Tiere im Überfluss, sondern rare, an die Wüste angepasste Tierarten, die keine Selbstverständlichkeit auf Safari bilden.

Übernachtung in der Planet Baobab Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Maun - Gweta
Das tierreichste Naturschutzgebiet Botswanas image

Das tierreichste Naturschutzgebiet Botswanas

Heute fahrt Ihr nach Khwai. Der Osten des Deltas erlebt eine etwas spätere Flut, in den meisten Konzessionen ist mit der Ankunft der Flut ab Juli zu rechnen. Die nördlichen Konzessionen im östlichen Teil des Okavango sind aus der Sicht der Tierbeobachtung am erfolgreichsten.
Auch wenn die Camps in der mehr frequentierten Khwai-Community-Konzession, mit dem Khwai Guesthouse als die bezahlbarste Unterkunft im Delta, ein nicht im gleichen Maß prickelndes Angebot haben, so sind sie doch für eine lohnende Tierbeobachtung fast ausschließlich mit dem Jeep ausreichend gewappnet. An diesen beiden Tagen erkundet Ihr die Gebiete von Khwai und Moremi bei ausgiebigen Tagespirschfahrten.

3 Übernachtungen im zentral gelegenen, aber einfachen Khwai Guesthouse. (F/M/A)

  • Etappe
  • Makgadigkadi - Khwai
Ihr Ruf ist Legende: die Savuti Marsh image

Ihr Ruf ist Legende: die Savuti Marsh

Nach einer letzten Pirschfahrt reisen wir nach Savuti weiter. In der Trockenzeit haucht der saisonale Savuti-Fluss dem austrocknenden Gebiet in der sonst ariden Kalahari-Landschaft neues Leben ein. Ein Segen für die Tierwelt der Region.

Zweifellos ist die Interaktion zwischen Löwen und Elefanten der interessanteste Aspekt von Savuti und der Grund, warum Savuti immer wieder für Schlagzeilen in der Safariwelt sorgt. Diese Gegend ist das Revier eines riesigen Rudels Löwen von bis zu 30 Mitgliedern. Diese bemerkenswerten Löwen haben im Laufe der Jahre gelernt, wie man Jagd auf die massiven Dickhäuter macht. Bei ihren durchdachten nächtlichen Angriffen schaffen sie es durch ihre große Zahl sogar junge Elefanten zu töten.

2 Übernachtungen mit Vollpension im Camp Savuti. (F/M/A)

  • Etappe
  • Khwai - Savuti
Kasane image

Kasane

Nach einer letzten Pirschfahrt in Savuti fahren wir in ca. sechs Stunden nach Kasane. Unterwegs werden immer wieder Pausen eingelegt, um die Beine zu vertreten.

Ankunft am frühen Abend. Nachdem wir uns in unserer neuen Lodge frisch gemacht haben, nehmen wir ein unser traditionelles Abschiedsabendessen in einem lokalen, nicht touristischen Restaurant in Kasane ein.

Übernachtung im Old House. (F/M/A)

  • Etappe
  • Savuti - Kasane
Abstecher ins Okavango Delta image

Abstecher ins Okavango Delta

Euer Natouralist bringt Euch noch zum Flughafen von Kasane. Von hier aus fliegt Ihr ins Okavango Delta. Jedes Jahr setzt der Okavango-Fluss in Nordbotswana in der Regenzeit eine Fläche von 16.000 km² unter Wasser. Das Wasser fällt als Regen 500 km entfernt in Angolas Hochebenen und verwandelt nach einer lang anhaltenden Trockenzeit die sonst aride Landschaft des größten Binnendeltas der Welt in eine einzigartige Wasserwelt. Durch Aktivitäten im Erdinneren änderte der Okavango-Fluss plötzlich seine Richtung. Die vielen großen und kleinen Flussarmen versickern, bevor sie das Meer erreichen und schaffen so die Grundlage für eines der besterhaltenen Naturparadiese im südlichen Afrika. Es liegt wahrscheinlich an der Exklusivität und Abgeschiedenheit des westlichen Okavangos, dass es hier keine Camps mit niedrigen Preisen gibt.

Die Hochpreispolitik Botswanas macht es Normalsterblichen nicht leicht, das Okavango in der Winterzeit zu besuchen. Durchschnittsübernachtungspreis von 1.000 USD pro Nacht und Person in der Hauptsaison werden sich nur die Allerwenigsten die extrem hohen Preise eines solchen Unterfangens leisten können.

Die einzige wirklich machbare Option in der Hauptreisezeit bietet uns das Kadizora Camp im Westen des Deltas an.

Zwei Aktivitäten pro Tag (Pirschfahrten und Mokorofahrten geteilt mit anderen Camp-Gästen.)

3 Übernachtungen im Standardzelt im Kadizora Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kasane - Okavango
Wieder Maun image

Wieder Maun

Nach vielen grandiosen Tagen geht heute die Safari zu Ende. In einer kleinen Cessna-Maschine fliegt Ihr zurück nach Maun. Von hier aus tretet Ihr Euren Rückflug nach Johannesburg und weiter nach Europa an. (F/-/-)

  • Etappe
  • Okavango - Maun

Preis

5.389 € p. Person im Doppelzimmer


Leistungen

  • Alle Transfers
  • Englischsprachiger Natouralist-Safari-Guide
  • Deutschsprachiger Tourleader
  • 15 Übernachtungen in Tented Camps und Safari-Lodges der gehobenen Mittelklasse
    Vollpension
  • Auswahl an alkoholischen Getränken während der Safari
  • Alkoholische Getränke im Kadizora Camp, Sango Safari Camp, Camp Savuti
  • Unbegrenzte Pirschfahrten
  • 1 Wanderung im Tuli Block
  • 1 Übernachtung im Freien in der Nwetwe Pfanne
  • Besuch einer eingewöhnten Familie von Erdmännchen bei Gweta
  • 1 Community Tourismus in Nata
  • Walksafaris und Mokorofahrten im Okavango-Delta
  • Alle Nationalparkgebühren
  • Alle Trinkgelder
  • Alle Vorteile unserer Golden Safaris ©
  • Kostenlose Stornierung oder Umbuchung bei einer staatlichen Quarantäneverordnung durch das RKI oder durch die botsuanischen Behörden
  • Insolvenzversicherung
  • Reise geschützt vom deutschen Pauschalreiserecht


Nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Nicht eingeschlossene Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben


    Aufgrund des unstabilen Dollarkurses können Preiserhöhungen z. Zt. nicht ausgeschlossen werden. Der angegebene Reisepreis wurde auf der Basis 1 USD = 0,90 Euro berechnet. Übersteigt die Dollareinheit 0,90 EUR zum Zeitpunkt der Restzahlung fünf Wochen vor der Abreise, sind wir leider gezwungen, Ihnen die daraus entstandene Preisdifferenz weiter zu geben. Ihr Reisepreis wird sich nicht über 5 % erhöhen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Liegt der Wechselkurs unter 0,90 € so wirkt sich dies preissenkend für Euch aus.