Direkt wie aus dem Bilderbuch

Unser wunderbarer Planet ist voll von paradiesischen Stränden und das Ausklingen einer anstrengenden Tierbeobachtungsreise an einer von Palmen umsäumten Badebucht scheint das beste Ende einer Reise zu sein.

In Afrika sind die Küsten des azurblauen indischen Ozeans immer Grund genug für einen zusätzlichen Flug. Es muss aber nicht immer Sansibar sein. Andere kleine Inseln wie Pemba oder Mafia, ganze kilometerweite leere Küsten südlich von Dar es Salaam, die ganze Südküste von Kenia und sogar die Seychellen, welche in knapp drei Stunden von Nairobi zu erreichen sind, locken auch den Badesuchenden aus Ostafrika an. Während sich Besucher des südlichen Afrikas für das Erreichen seinen tropischen Strandtraum etwas anstrengen müssen (Mosambik und Mauririus wären die nächst gelegenen Ziele), haben es Madagaskarreisende hingegen ganz leicht. Die ganze Insel gleicht einem Strandparadies.

In Indien sind die besten Strände in Goa und Nordkerala. Auch der Inselstaat Indonesien ist mit seinen endlosen wundervollen Stränden nach einer Borneoreise nicht weit. In Brasilien laden Unmengen von eher hektischen oder auch ruhigeren Badestränden zu einem Reiseabschluss am Meer ein. Auf Galapagos kann man die Reiseeindrücke am fischreichen Pazifikozean verarbeiten.

Reiseziele, in denen Safari und Strand möglich ist

Puerto Villamil

Puerto Villamil

Der kleine Ort Puerto Villamil, ein verschlafener Hafenort mit knapp 2.000 Einwohnern im südlichen Teil der Insel, ist das touristische Zentrum von Isabela. Es scheint, als erwache der Ort nach und nach aus einem Dornröschenschlaf: In der letzten Zeit öffneten viele neue Unterkünfte. Es ist z...
explore

San Cristobal

San Cristobal

Viele Kreuzfahrtschiffe machen Halt auf San Cristobal, um Fahrgäste zu empfangen oder zu verabschieden. Doch die Insel hat viel mehr zu bieten, sodass es sich auf jeden Fall lohnt, hier ein Hotelzimmer zu nehmen und länger zu bleiben.

Hauptattraktion San Cristobals ist das moderne Informationsz...
explore

Sipadan Island

Sipadan Island

2004 wurde das auf der Insel betriebene Resort geschlossen und die Insel zum Nationalpark erklärt. Heute geht man äußerst restriktiv mit der Zulassung von Touristen auf der Insel vor. Die Insel darf nicht mehr betreten werden und lediglich eine relativ beschränkte Anzahl von Tauchern pro Tag ...
explore