Victoria falls - Chundu Lodge (4) -
Victoria falls - Chundu Lodge (5) -
Victoria falls - Chundu Lodge (6) -
Victoria falls - Chundu Lodge (7) -
Victoria falls - Chundu Lodge (8) -
Victoria falls - Chundu Lodge (9) -
Victoria Falls-Stanley & Livingstone (1) -
Victoria Falls-Stanley & Livingstone (2) -
Victoria Falls-Stanley & Livingstone (3) -
victoria-falls-bridge -
vic falls-Old drift lodge (1) -
vic falls-Old drift lodge (2) -
vic falls-Old drift lodge (3) -
vic falls-Old drift lodge (4) -
vic falls-Old drift lodge (5) -
Victoria falls - Chundu Lodge (1) -
Victoria falls - Chundu Lodge (1) -
Victoria falls - Chundu Lodge (2) -

Simbabwe: Sambesi, Elefanten und Victoria Falls

ab 5.282

Wildhunde, Elefanten und Raubkatzen im am seltensten besuchten Safariland Afrikas

  • Wie: Individualreise
  • Wann: Juni bis Oktober
  • Dauer: 15 Tage
Alles über Simbabwe: Sambesi, Elefanten und Victoria Falls reisen

Diese wundervolle Safari widmet sich ausschließlich dem wenig bereisten Simbabwe. Simbabwes Tierwelt gehört zu der artenreichsten Afrikas. Trotzdem liegt das Land abseits der großen afrikanischen Reiseziele, ein Umstand, der einen Großteil seines Charmes ausmacht. Die simbabwische Regierung hat schon lange die wirtschaftliche Bedeutung einer intakten Natur erkannt und fast 28 % des Landes zu Natur- und Tierschutzgebieten erklärt, in denen Büffel-, Elefanten- und Antilopenherden sowie Löwen und Zebras in freier Wildbahn beobachtet werden können. Die Vogelwelt ist übrigens beeindruckend: An den Schwemmebenen und Flussufern halten sich wahre Scharen von Wasservögeln auf.

Die empfohlenen Reiseziele einer Safari durch Simbabwe werden maßgeblich von der Reisezeit bestimmt. Der Hwange-Nationalpark stellt das Reiseziel Nummer eins während der Trockenzeit dar. In der Zeit von Juni bis August sollte man sich die einzigartige Möglichkeit, an einer mehrtägigen Sambesifluss-Kanu-Expedition durch den herrlichen Mana Pools Nationalpark zu unternehmen, nicht entgehen lassen. Näher an die afrikanische Fauna wird man im Leben nicht kommen! Die Victoriafälle sind kurz nach der Regenzeit besonders spektakulär.

Keine Safari nach Simbabwe gleicht der anderen und die unten stehenden Safaris sind nur Beispiele von erfolgreich durchgeführten Safaris.

Simbabwe: Sambesi, Elefanten und Victoria Falls map
Alles, was wir bei dieser Reise anbieten:
Was macht diese Reise so einzigartig
  • Die Reise findet einen idealen Einklang im herrlich gelegenen Camp Zambezi im Mana Pools Nationalpark.
  • Pioniergeist ist angesagt! Ihr seid vier Tage unterwegs durch den mächtigen Sambesi-Fluss: von Eurem Kanu und auf Pirsch und Walks durch den Inneren des Mana Pools-Nationalparks seid Ihr dem wahren Afrika so nah.
  • Das Abenteuer geht weiter: mit der öffentlichen Fähre werdet Ihr die 220 Kilometer von der nördlichsten zur südlichsten Spitze des Lake Kariba, des von Menschenhand weltweit größten See, durchqueren. Dabei gleitet Ihr vorbei an eine atemberaubende Landschaft und ihre eindrucksvolle Vogelwelt.
  • Ihr erkundet an fünf Tagen den fantastischen Hwange-Nationalpark, der einige der weltweit größten Konzentrationen von Elefanten in ganz Afrika aufweist. Dabei seid Ihr unterwegs in Begleitung von einigen der besten Safariguides Afrikas, die Euch die Savanne auf Walk- und Pirschsafaris wie keine andere zeigen.
  • In Victoria Falls kehrt Ihr wieder zur Zivilisation zurück. Die Reise ist aber noch nicht zu Ende! Abenteuergesinnten können sich zu einem Ultraleichtflug über die mächtigsten Wasserfälle der Welt trauen: Ein grandioses Schlusserlebnis für eine absolut grandiose Safari.
Ankunft in Harare image

Ankunft in Harare

Ankunft in Harare und Abholung durch den Transferservice der Lodge. Euer Fahrer für den nächsten Tag gesellt sich später zu Euch und bespricht den Ablauf des kommenden Tages. Voller Aufregung geht Ihr heute früh ins Bett, denn morgen heißt es, früh loszubrechen!

Übernachtung mit Frühstück in der Jacana Gardens Guest Lodge. (-/-/-)

  • Etappe
  • Europa - Harare
Mana Pools Nationalpark image

Mana Pools Nationalpark

Nach dem Frühstück fahrt Ihr mit Eurem Fahrer nach Chirundu mit dem Auto. Von dort geht es weiter mit dem Boot in den Manu Pools Nationalpark. Nach Ankunft im Park werdet Ihr zunächst ins herrlich gelegene Camp Zambezi, direkt an einer Biegung des mächtigen Sambessiflusses gelegen, gebracht. Abends macht Ihr Euch auf eine erste aufregende Erkundung des Nationalparks.

Am nächsten Morgen geht es richtig los mit der Kanuexpedition. Ihr fahrt zunächst auf Pirsch für ca. drei Stunden nach Vundu. Nach einer erfrischenden Mittagspause fahrt Ihr weiter zum Kanu-Startplatz in der Nähe des Zusammenflusses der Ruckomechi und Sambesi-Flusses. Hier erfolgen die notwendigen Sicherheitseinweisungen. Danach geht es mit dem Kanu flussabwärts. Dieser erste Nachmittag wird in einem langsamen Tempo eingegangen, damit Ihr Zeit habt, Euch mit dem Umgang des Kanus vertraut zu machen. Nilpferde, Büffeln, Elefanten und Krokodilen sowie eine Vielzahl von Antilopenarten sind zu erwarten. Pünktlich zum Sonnenuntergang erreicht Ihr Eures erstes Lager für die Nacht, das bereits für Euch aufgestellt wurde. Ihr könnt Euch einfach zurücklehnen und entspannen bei einem Sundowner am Lagerfeuer während der Koch das leckere Drei-Gänge-Menü für Euch vorbereitet.

Sobald der Morgen beginnt, seid Ihr raus aus den Federn. Tee, frisch gebrühter Kaffee, Muffins oder hausgemachte Kekse warten bereits am Lagerfeuer auf Euch. Während Ihr Eurenkleinen Tagesrucksack packet (mit Sonnencreme, Kamera, Hut und Fernglas), lädt das Support-Personal die Kanus mit allem, was Ihr für die kommenden Tage benötigten auf. Ziel ist es, rechtzeitig in den Kanus und auf dem Wasser zu sein, um den Sonnenaufgang zu beobachten. Das ist der schönste Moment des Tages, wenn man ruhig auf dem Wasser dahintreibt, vor der aufgehenden Sonne mit der Geräuschkulisse der afrikanischen Savanne, die zum neuen Tag erwacht.

Nach einigen Stunden Paddeln wird eine Pause eingelegt, um das Frühstück unter einem Akazien-Wäldchen einzunehmen. Danach hat maan die Möglichkeit, einen Spaziergang zu unternehmen. Diese frühe Morgenstunde ist ideal, um Raubtiere zu entdecken. Euer kündiger Safari-Guide teilt mit Euch faszinierenden Fakten über die verschiedene Kreaturen des Waldes. Dabei wird die Insektenwelt nicht übersehen, die ein solcher integraler Bestandteil im Busch ist.

Zurück auf den Kanus wird es stromabwärts in ein Gebiet gepaddelt, das für seine alten Elefantenbullen bekannt ist. Mit viel Glück kann man diese beim Schwimmen erwischen.

Die Mittagspause erfolgt unter dem Schatten eines großen Mahagonibaums, deren dichter Schatten einen willkommenen Schutz vor der Sonne spendet. Nach dem Essen hat man die Wahl entweder noch einen kurzen Spaziergang durch den Mahagoniwald zu unternehmen oder einfach nur entspannen und ein Nickerchen halten. Den späten Nachmittag und Abend verbringt Ihr damit, das Vogelleben entlang des Flussufers zu beobachten. Bei Ankunft am Lager wartet schon das fertig errichtete Camp auf Euch. Das heutige Lager wird bei einem kleinen Kanal mit einer großen Grasebene, 500 Meter vom Fluss entfernt, aufgestellt. Büffel, Wasserböcke, Elefanten und Nilpferde sind gerne in der Grasebene unterwegs.

Am nächsten Morgen betretet Ihr die "Wilderness Areas" des Mana Pools National Parks, wo nur wenige Jeeps zugelassen werden. Das Frühstück wird in einem atemberaubenden schönen Akazienwald eingenommen, wo man gegen Ende der Trockenzeit Gruppen weiblicher Elefanten mit ihren Babys antreffen kann. Ihr paddelt durch ein Labyrinth aus kleinen Kanälen, die in den Haupt-Sambesi münden. Zur Abwechslung findet das Mittagessen auf einer der flachen Sandbank inmitten des Flusses statt. Am Nachmittag und je nach Wasserstand bietet sich die Chance die Insel Chikwenya zu Fuß zu erkunden. Diese einzigartige Insel ist die größte in diesem Abschnitt des Flusses und beherbergt ein reiches Vogelleben sowie eine Anzahl von spannenden Säugetierarten. Am Nachmittag paddelt Ihr ins Ilala Camp, wo das Camp für die Nacht errichtet wurde.

An diesem Morgen ist die aufregende Bootssafari zu Ende. Die zu erwartende Ankunft in der Endstation der Safari ist 10 Uhr morgens, wo Ihr die Kanus verlasst, sich vom Team verabschieden und vom Transferservice abgeholt werden. Transfer nach Camp Zambezi.

2 Übernachtungen im Camp Zambezi und 3 Übernachtungen im Zambezi Expeditions. Alle Übernachtungen mit Vollpension. (F/M/A)

  • Etappe
  • Harare - Mana Pools
Kariba image

Kariba

Nacht dem Frühstück erfolgt der Transfer nach Chirundu mit dem Boot (ca. 2 Stunden.) Nach Ankunft in Chirundu werdet Ihr von Mitarbeitern des Transferservice in Empfang genommen und zu Eurer Lodge in Kariba gefahren, wo Ihr am Nachmittag  ankommt. Abends unternimmt Ihr noch eine herrliche Sundowner-Bootsfahrt auf dem malerischen Kariba-See.

Übernachtung mit Vollpension in der Jacana Gardens Guest Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Mana Pools - Kariba
Durchquerung des Lake Kariba image

Durchquerung des Lake Kariba

Nicht viele Leute können damit angeben, den von Menschenhand größten See der Welt komplett durchquert zu haben. Die Übernachtreise an Bord der Kariba Ferry ist eine einfache und gemütliche Art, den Mana Pools mit dem hwange Nationalpark zu verbinden ohne dabei fliegen zu müssen. Die Fahrt dauert 22 Stunden. Während dieser Zeit kann man sich einfach zurücklehnen und die atemberaubende Landschaft des Kariba-Sees genießen, den man in seiner ganzen Länge befährt.

Drei Mahlzeiten sind im Preis inbegriffen: Mittagessen, Abendessen und Frühstück sowie Morgen- und Nachmittagstee. Es gibt auch eine Bar für den unvermeidlichen Sundowner.

Geschlafen wird auf Sesselbetten im zentralen Aufenthaltsbereich - Matratzen und Bettzeug sind vorhanden. Es gibt Toiletten und warme Duschen. Die Fahrt ist ein Erlebnis an sich, wo man in echten Kontakt zu Einheimischen und zu anderen Reisenden kommt.

Übernachtung an Bord des Schiffes mit Vollpension. (F/M/A)

  • Etappe
  • Kariba - Mlibizi
Hwange Nationalpark image

Hwange Nationalpark

Abholung bei der Ankunft um 8:30 Uhr in Mlibizi und Transfer in ca. 4 Stunden zum Hwange Nationalpark. Der Park schützt ein Gebiet aus 15.000 Quadratkilometern offener sandiger Graslandschaften, von Palmen und massiven Laubwaldhainen bewachsen. Im Park gibt es ca. 60 künstlich bewässerte Wasserlöcher, die die dichte Tierpopulation unterstützt, unten denen Büffel, Sabel- und Elandantilopen, Zebras und Giraffen. Zu den Raubtieren zählen die sehr viel vermehrten Löwen, sowie Geparden, Leoparden und Wildhunden.

Ihr seid im Naturschutzgebiet vier komplette Tage unterwegs und erkundet es im Rahmen von traditionellen Pirschfahrten und auch bei intensiven, sehr professionell durchgeführten Walksafaris, die absichtliche Annäherungen zu potenziell gefährlichen Tieren wie Löwen, Büffeln und Elefanten versuchen werden.

4 Übernachtungen mit Vollpension im Hwange Bush Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Mlizibi - Hwange
Victoriafälle image

Victoriafälle

Transfer in ca. 4 Stunden nach Victoria Falls. Sie genießen einen Tag zur freien Verfügung für diverse Aktivitäten im Victoria Falls.

2 Übernachtungen mit Frühstück im Shongwe Lockout. (F/-/-)

  • Etappe
  • Hwange - Victoria Falls
Ende des Abenteuers image

Ende des Abenteuers

Leider gehen alle Abenteuer mal zu Ende. Mit einem Koffer voller Erlebnissen werdet Ihr heute zum Airport für Euren Rückflug gebracht. (F/-/-)

  • Etappe
  • Flug nach Europa

Preis

5.828 € p. Person im Doppelzimmer

 

Leistungen

  • alle Transfers und Bootstransfers
  • Alle Übernachtungen in Camps und Lodges der landestypischen gehobenen Mittelklasse
  • Alle im Programm angegebenen Mahlzeiten (F: Frühstück, M: Mittagessen, A: Abendessen)
  • 4-tägige Kanu-Expedition im Mana Pools Nationalpark
  • 1 komplette Durchquerung der Kariba Lake
  • 1 Übernachtung an Bord der Kariba-Fähre
  • Unbegrenzte Pirschfahrten und Walksafaris im Hwange Nationalpark
  • Verlängerungsprogramm in den Victoriafällen
  • Emissionsausgleich der internationalen- und Inlandsflüge
  • Alle Trinkgelder
  • Alle Vorteile unserer Golden Safaris ©
  • Kostenlose Stornierung oder Umbuchung bei einer staatlichen Quarantäneverordnung durch das RKI oder durch die Simbabwe-Behörden
  • Visum Concierge-Service
  • Insolvenzversicherung
  • Reise geschützt vom deutschen Pauschalreiserecht
  • Alle Nationalparkgebühren

Nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Visumsgebühren
  • Nicht enthaltene Mahlzeiten
  • persönliche Ausgaben

Aufgrund des unstabilen Dollarkurses können Preiserhöhungen z. Zt. nicht ausgeschlossen werden. Der angegebene Reisepreis wurde auf der Basis 1 USD = 0,90 Euro berechnet. Übersteigt die Dollareinheit 0,90 EUR zum Zeitpunkt der Restzahlung fünf Wochen vor der Abreise, sind wir leider gezwungen, Ihnen die daraus entstandene Preisdifferenz weiter zu geben. Ihr Reisepreis wird sich nicht über 5 % erhöhen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Liegt der Wechselkurs unter 0,90 € so wirkt sich dies preissenkend für Euch aus.