Feans-Serengeti-Mara-copy -
HUber,Joachim-Gepard -
Leermakers,Joris-Serengeti-Ndutu (1) -
Maizland,Lindsay-Serengeti -
Reichert,Manfred-Serengeti (6) -
Robinson,Diana-Zebras2 -
Straessler,Christoph-Serengeti-Ndutu (2) -
Straessler,Christoph-Serengeti-Ndutu (3) -
Veerart,Marc-Wildebeest -
Cristina Sanchez-Serengeti (1) -
Cristina Sanchez-Serengeti (2) -
Cristina Sanchez-Serengeti (3) -
Cristina Sanchez-Serengeti (4) -
Cristina Sanchez-Serengeti (5) -
Cristina Sanchez-Serengeti (7) -
Cristina Sanchez-Serengeti (8) -
Cristina Sanchez-Serengeti (9) -
Cristina Sanchez-Serengeti (10) -
Cristina Sanchez-Serengeti (11) -
EnjoytheSilence-Serengeti-Mara -

Tansania Migration-Safari Mara

ab 4.953 €

15-tägige Nordtansania-Safari von Arusha nach Sansibar zur großen Migration am Marafluss

  • Wie: Individualreise
  • Wann: Juli bis Oktober
  • Dauer: 15 Tage
Alles über Tansania Migration-Safari Mara reisen

Safaris sind in Tansania seit Jahrzehnten eine Lebensart: Die ersten und bekanntesten Safarigebiete befinden im Norden: Hier ist, wo man Highlights wie den Ostafrikanischen Graben oder den Ngorongoro-Krater findet, Namen, die einem sofort in den Sinn kommen, wenn man an Afrika denkt. Und natürlich ist die große Migration auch da, womöglich das atemberaubendste Naturspektakel auf der ganzen Erde.

Tansania Migration-Safari Mara map
Alles, was wir bei dieser Reise anbieten:
Was macht diese Reise so einzigartig
  • Ihr seid aktiv unterwegs, ob in Begleitung von Wildhütern oder bei einem Buschwalk unter der Führung von einem Maasai-Krieger.
  • Ihr lernt ein anderes Tansania kennen, als es das Reiseprospekt zeigt und dazu noch weitgehend abseits des Massentourismus.
  • Ihr besucht den Tarangire-Nationalpark, den Park in Afrika mit der höchsten Dichte von Elefanten in der Zeit von Juli bis November.
  • Bei einem Picknick am Ufer des Lake Manyaras genießt Ihr einen herrlichen Blick über den ostafrikanischen Graben.
  • Ihr verbringt vier Tage in der Serengeti, dem zweifellos besten Nationalpark Afrikas.
  • Im zentralen Bereich der Serengeti Sektor, trifft Ihr auf die größte Konzentration von Raubkatzen in Afrika.
  • Im Mara-Gebiet versucht Ihr Euer Glück, Zeuge, von einer spannungsgeladenen Überquerung des Mara-Flusses zu werden.
  • Ihr geht in der Serengeti auf eine spannende Walksafari, wo Ihr versucht, den Tieren zu Fuß auf die Spur zu kommen.
  • Ihr seht die Big Five in der größten Caldera der Welt und flieht rechtzeitig vor dem Ansturm der Menschenmassen in den Ngorongoro-Krater.
  • Von Arusha ist es nur ein Katzensprung nach Sansibar, wo Ihr diese großartige Safari an einem idyllischen Strand ausklingen lasst.

Arusha image

Arusha

Heute Abend kommt Ihr am Kilimanjaro an, wo Ihr von Eurem Natouralist herzlich begrüßt werdet. Transfer nach Arusha und Übernachtung im African House. (-/-/A)

  • Etappe
  • Europa - Arusha
Elefantenland Tarangire image

Elefantenland Tarangire

Wir fahren zum westlichen Eingang des Tarangire-Nationalparks.
Der Park hat seinen Namen vom Tarangire Fluss, der sich durch den ganzen Park schlängelt und besonders von Juli bis Oktober große Herden Elefanten an seine Ufer lockt, die ihren Durst stillen wollen. Mehr als 300 Vogelarten brüten hier und auch einige der seltensten Tierarten Afrikas sind zu beobachten. Mit Eurem erfahrenen Guide unternimmt Ihr ausgedehnte Pirschfahrten durch den Busch. Als Erstes werden Euch die zahlreichen Baobabs, die Affenbrotbäume, auffallen.
Der Tarangire-Nationalpark ist ein wahres Muss für Safaris in der Trockenzeit von Juli bis November und darf auf keinem Fall versäumt werden.

2 Übernachtungen in der Tarangire Simba Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Arusha - Tarangire
Sodaseen und Löwen, die auf Bäume klettern image

Sodaseen und Löwen, die auf Bäume klettern

Heute fahren wir ganztägig in den Lake Manyara Nationalpark, der mit seinen 330 km verhältnismäßig klein ist. Erstaunlich ist aber, welch unterschiedliche Lebensräume hier Platz finden. Gleich am Eingang zum Schutzgebiet befindet sich ein seltener tropischer Grundwasserwald. Der Frischwasserzufluss zum See ist zur Dauerheimat für eine Flusspferdpopulation geworden, hier ist auch eine er abwechslungsreichsten Vogelpopulationen Ostafrikas. Berühmt geworden ist der Lake Manyara National Park durch seine Baumlöwen, die man auch heute noch mit etwas Glück in den Akazien beobachten kann. An Wasserläufen und in den lichten Akazienwäldern im Parkinneren begegnet Ihr einer Vielfalt von Säugetieren und Vögeln, wobei Elefanten, Büffel und Giraffen die auffälligsten sind. Einmalig sind auch die vielen verschiedenen Wasservögel und die Schwärme von Flamingos, die zu bestimmten Jahreszeiten die Oberfläche des Sees rosa glitzern lassen.

Wir tendieren den am meistbesuchten nördlichen Teil des Parks schnell zu verlassen und uns bei unseren Safaris auf den eher unbekannten Süden zu konzentrieren, wo man vielversprechende Chancen auf Elefanten hat. Ein Plankenweg am südlichen Ufer des Sees lädt dazu ein, das Auto zum Picknick zu verlassen und die wunderschöne Landschaft des ostafrikanischen Grabens zu genießen. Auch im Süden bestehen die besten Chancen, die Spezialität Manyaras, den auf Bäume kletternden Löwen, zu Gesicht zu bekommen.

Übernachtung in der Escarpment Luxury Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Tarangire - Lake Manyara
Endlosigkeit Serengeti image

Endlosigkeit Serengeti

Nach dem Frühstück fahren wir in die Serengeti, anschließend in die hinein. Allein der Name weckt die Sehnsucht nach einer intakten Natur. Weite Ebenen, Savannen, Salzseen und Akazienwälder. Der Name der Serengeti bedeutet auf Swahili „endlose Prärie“. Sie wurde durch den Film „Serengeti darf nicht sterben“ unvergesslich gemacht und zählt zweifellos zu den größten und eindrucksvollsten Wildschutzgebieten unserer Erde. Landschaftlich besticht die Serengeti durch endlose Savannen, den sogenannten Kurz- und Langgrassavannen, den beeindruckenden Inselbergen, auch Kopjes genannt, Akazien- und Galeriewäldern sowie kleinen Sodaseen und einigen Flüssen.
Erste Pirschfahrt und Übernachtung mit Vollpension im Tanzania Central Bush Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Tarangire - Serengeti
River Crossings in der Mara image

River Crossings in der Mara

Heute wechseln wir den Standort zum Norden der Serengeti, wo euer mobiles Camp nah des Mara-Flusses errichtet wird.
Im äußersten Norden der Serengeti angekommen stehen Euch drei volle Tage zur Verfügung, um dieses legendäre Schutzgebiet zu erkunden. Die Beobachtung von einer der berühmten Überquerungen des Mara-Flusses ist praktisch garantiert.
Übernachtungen im Tanzania Mobile Bush Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Serengeti Seronera - Serengeti Mara
Serengeti Seronera image

Serengeti Seronera

Wir fahren zurück in die Zentral-Serengeti. Es stehen weitere sehr intensive Pirschfahrten im tierreichen Seronera-Gebiet an. Die Tage sind aufregend und mit zahlreichen, unerwarteten Ereignissen, mit viel Platz für Überraschungen gefüllt! Bei Individual-Safaris entscheidet Ihr selbst, für wie lange Ihr auf Pirsch fahren wollt. Das Fahrverbot nach 18 Uhr ist dabei Eure einzige Einschränkung.

Von August bis Oktober weist die Zentral-Serengeti die höchsten Konzentrationszahlen von Löwen und Geparden in Afrika auf. Wir erkunden die weitläufigen Weiden von Namiri, wo wir schon erfolgreiche Jagdversuche von Geparden erlebt haben. Im Moru suchen wir nach den dort angesiedelten Nashörnern. Auch Elefanten sind im Moru-Wald zahlreich vertreten. In Seronera bemühen wir uns, um einen Jagdversuch von Löwen live zu erleben. Wir sind auch zu den Hippo-Pools unterwegs und versuchen unser Glück, einen Leoparden zu erspähen.

An einem Morgen unternehmen wir einen unglaublich aufregenden Busch-Walk, wo wir versuchen, uns Raubkatzen zu Fuß anzunähern.

Übernachtung im Tanzania Central Bush Camp. (F/M/A)

  • Etappe
  • Serengeti Mara - Serengeti Seronera
Ngorongoro Conservation Area image

Ngorongoro Conservation Area

Nach unvergesslichen Tagen in der Serengeti verlassen Sie den Nationalpark durch das Naabi-Tor in Richtung Osten ins Ngorongoro Conservation Area.
Übernachtung in der Rhino Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Serengeti - Ngorongoro
Ngorongoro Krater image

Ngorongoro Krater

Wir verbringen den ganzen Tag in der größten Caldera der Welt. Als „Garten Eden“ wird der Ngorongoro Krater bezeichnet. Auf einer Fahrt zum Kraterboden werden Sie die größte Säugetierdichte der Welt erleben. Nirgendwo sonst lassen sich Nashörner so gut beobachten wie hier. Während der Safari habt gute Chancen, die ”Big Five” zu sehen: Löwe, Elefant, Spitzmaulnashorn, Büffel und Leopard und natürlich alle anderen Tiere, die sich beständig im Krater aufhalten. In diesem Gebiet der Riesenvulkane liegt auch der Oldeani, der heilige Berg der Maasai.

Nach dem Kraterbesuch verlassen wir den Krater in westlicher Richtung nach Karatu.
Wir nehmen Quartier in der wunderschön gelegenen Rhotia Valley Lodge. (F/M/A)

  • Etappe
  • Ngorongoro - Karatu
Die Strände am Indischen Ozean image

Die Strände am Indischen Ozean

 Wir fahren zurück nach Arusha. Mit schwerem Herzen verabschiedet Ihr Euch von Eurem Natouralist, der Euch die letzten Tage begleitet hat. Nachmittags besteigt Ihr Euren Flug nach Sansibar. Transfer in die Nordostküste.

Auf Sansibar gibt es viele reizenden Strände. Von diesen mögen wir die am wunderschönen Matemwe Beach am östlichen Teil von Sansibar mit dem atemberaubenden Strand und den schönen kleinen Boutiquehotels am meisten.

Dieser Teil der Insel hat ein absolut atemberaubendes Korallenriff und ist die Inkarnation des typischen Sansibar-Bildes. Die Küste ist von einem Kilometer langen, breiten, weiß-sandigen, Palmen-gestützten Strand eingerahmt. Man findet traditionelle Fischerdörfern, in denen sich das tägliche fast unveränderte Leben wie vor 100 Jahren abspielt. Man könnte den Fischern am Meer stundenlang beobachten. Ein weiteres Plus von Matemwe ist das Mneba Atoll, das sich ca. 2 km vor der Küste befindet, direkt hinter dem Hauptriff, und welches mit unberührten Korallenriffen und mit den zweifellos besten Tauchgründen Sansibars zählt.

4 Übernachtungen mit Frühstück im Zanzibar Queen Hotel im Standard-Room. (F/-/-)

  • Etappe
  • Karatu - Sansibar
Bis zu nächsten Mal Afrika! image

Bis zu nächsten Mal Afrika!

Rückflug und Ende der Reise. (F/-/-)

  • Etappe
  • Sansibar - Europa

Preis für 2024:

4.953 € p. Person im Doppelzimmer


Leistungen

  • Alle Transfers
  • Inlandsflug Kilimanjaro-Sansibar
  • Reiseleitung durch einen naturkundlichen Natouralist-Safari-Guide
  • 10 Übernachtungen in Tented Camps und Safari-Lodges der gehobenen Klasse im Doppelzimmer
  • Vollpension auf Safari
  • 4 Übernachtungen in einem wunderschönen Boutique-Hotel am Strand
  • Unbegrenzte Pirschfahrten auf Safari
  • 1 Buschwalk in der Serengeti
  • Alle Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Emissionsausgleich der internationalen- und Inlandsflüge
  • Alle Vorteile unserer Golden Safaris ©
  • Kostenlose Stornierung oder Umbuchung bei einer staatlichen Quarantäneverordnung durch das RKI oder durch die tansanischen Behörden
  • Visum Concierge-Service
  • Insolvenzversicherung
  • Reise geschützt vom deutschen Pauschalreiserecht

Nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Visumsgebühren: 50 USD
  • Getränke und nicht eingeschlossene Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben

Aufgrund des unstabilen Dollarkurses können Preiserhöhungen z. Zt. nicht ausgeschlossen werden. Der angegebene Reisepreis wurde auf der Basis 1 USD = 0,93 Euro berechnet. Übersteigt die Dollareinheit 0,93 EUR zum Zeitpunkt der Restzahlung fünf Wochen vor der Abreise, sind wir leider gezwungen, Ihnen die daraus entstandene Preisdifferenz weiter zu geben. Ihr Reisepreis wird sich nicht über 5 % erhöhen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Liegt der Wechselkurs unter 0,93 € so wirkt sich dies preissenkend für Euch aus.