Auf einer Augenhöhe mit den Tieren der Savanne: Atemberaubende Tierbegegnungen weg vom Safari-Jeep

Du fotografierst gerne Tiere, hast aber keine Lust, Deine komplette Urlaubszeit in einem staubigen Jeep zu verbringen? Walksafaris sind in vielen Parks in Tansania möglich, häufig wird man sich mit einem näheren Kennenlernen von Flora, Vögeln und Spuren im Sand begnügen. Doch Achtung! Einmal ausprobiert, gibt es meistens kein zurück. Eine herkömmliche Safari im Jeep scheint danach eher lahm und nicht wirklich aufregend. Walksafaris in Tansania sind eher sanft und behütsam. Hautnahe Begenungen mit den Riesen der Savanne sind in der Regel nicht zu erwarten, eher leichte Spaziergänge, um die grandiose Landschaft, Flora und Vogelwelt dieses Landes in sich einzuatmen.

Kurze Walksafaris von 3 bis 4 Stunden Dauer sind in der Serengeti auch möglich. Inden südlichen Parks werden Walksafaris vor allem in Selous angeboten. Dabei begleitet man einen ausgebildeten Guide auf der Suche der kleinen Lebewesen der Savanne.

Reiseziele, in denen Walksafaris in Tansania möglich ist

Tansania

Tansania

Die bekanntesten Reiseziele befinden sich im Norden des Landes. Die Worte Serengeti und Ngorongoro sind allen Naturfans weltweit ein Begriff.

Trekking-Fans finden in der Erklimmung des Mount Kilimanjaro in Tansanias Nordosten eine der größten und sch...
explore

Serengeti

Serengeti

Die aufregendsten Regionen sind der äußerste Norden für einen Aufenthalt zwischen Ende Juli und Oktober (für Safaris mit dem eigenen Wagen sollte aufgrund der großen Entfernungen eine Überachtung in der Zentral-Serengeti eingeplant werden), sowie der tiefe Süden um den Ndutu-See für Aufentha...
explore
Ngorongoro Krater

Ngorongoro Krater

Zwar haben die Parkbehörden versucht, die Anzahl der Jeeps zu limitieren, indem man die Gebühren kräftig erhöhte, doch dies hat keine Wirkung gezeigt. Der Ngorongoro Crater ist nach wie vor ein Magnet für Tausende von Besuchern jedes Jahr und dies auch zurecht, denn die Tierfülle des Krater...
explore

Arusha-Nationalpark

Arusha-Nationalpark

Der Kern des Nationalparks bildet der 4.500 Meter hohe Vulkan Mount Meru, der kleine Bruder des Mount Kibo, dessen Gipfel im Rahmen von einem viertätigen Trekking erklommen werden kann.

Darum herum wurde ein Naturschutzgebiet angelegt, das die für Safarigäste rare Möglichkeit anbietet,...
explore

Ruaha-Nationalpark

Ruaha-Nationalpark

Ruaha-Nationalpark ist der zweitgrößte Park des Landes. Das Landschaftsbild wird vom unwegsamen, halbtrockenen Buschland geprägt, das typisch für Zentral-Tansania ist und welches vom Ruaha-Fluss durchzogen wird. Der Fluss schwindet in der Trockenzeit von Juni bis November bis auf vereinzelte Was...
explore
Nyerere National Park (Selous Game Reserve)

Nyerere National Park (Selous Game Reserve)

Die Kernzone des Parks wird von drei größeren Seen eingenommen, die von den Gewässern des Rufiji-Flusses gespeist werden und miteinander mit Kanälen verbunden sind. Die Siwandu- und Nkerasera-Seen tragen ganzjährig Wasser. Der erstere ist für Bootsfahrten, wo Vögeln im Fokus rücken, vom beso...
explore
Rubondo Island

Rubondo Island

Wie auch Saadani im Osten des Landes eignet sich Rubondo gut als Safariausklang für Gäste, denen nicht unbedingt zu Ende nach einer Strandlocation ist. Mit über 200 Vogelarten ist sie zudem ideal für Vogelbeobachter.

Das solide Rubodo Island Camp von Asilia Safaris ist die einzige Unterkunft ...
explore